Der Blog für Schrauber

Moped kaufen – 8 Dinge, worauf du achten musst

4. Juni 2014 | 6 Kommentare

mode-kaufen-simson-titel

Du bist auf eine tolles Zweirad, zum Beispiel eine Simson Schwalbe oder eine MZ, aufmerksam geworden und möchtest nun dein eigenes Moped kaufen? Beim Moped-Kauf gilt es einiges zu beachten – Angebote gibt es zuhauf, aber manchmal wollen die Händler Dir auch Mangelware verkaufen. Normalerweise helfen wir dir mit unseren Ersatzteilen für Simson oder MZ Maschinen, dein Gefährt in Stand zu halten. Nun haben wir aber einmal wertvolle Tipps zusammengefasst, worauf du bei deiner Suche nach einem Moped achten musst!

#1 Allgemeiner Zustand des Mopeds

Zuallererst gilt: Der erste Eindruck zählt. Macht das Simson Moped, die Schwalbe, die Star oder die KR51, was immer man dir verkaufen will, auf den ersten Blick bereits eine schlechte Figur? Sind etwa Kratzer, Rost oder Verbeulungen am Fahrzeug zu erkennen? Ist der Lenker verbogen? Lass lieber die Finger vom Kauf solcher Motorräder und suche weiter. Hat dein Wunsch-Moped dieser ersten Prüfung standgehalten, müssen die Details überprüft werden:

#2 Die Optik muss stimmen

Moped kaufen - Schutzblech

Moped kaufen - Lackierung

#3 Lass den Motor schnurren!

Moped kaufen - Tachostand

#4 Das Fahrwerk gibt den nötigen Halt

Moped kaufen - Reifenprofil

#5 Ohne die Elektrik geht nichts

#6 Was du noch beim Moped kaufen beachten solltest

Alter schützt vor Schaden nicht

Im Gegenteil: Gerade bei älteren Modellen wie der Simson Schwalbe, dem Simson Star, der Simson KR51, der Simson S51 etc. muss man einen genauen Blick haben, da beispielsweise Standschäden an Opa’s alter Simson Schwalbe, die da für dich aus dem Keller gekramt wurden, nicht gleich ersichtlich sind. Und es ist schon schade, wenn du dich dann das erste mal auf deine Schwalbe setzt und das Ding gleich unter dir zusammenfällt. Gerne wird auch einmal prüfend mit dem Finger über die Flanken der senilsten Simson Schwalbe gefahren und diese daraufhin als blitzeblank überholte Simson Schwalbe in den Verkauf gestellt. Hat man alles schon gesehen. Händler sind da manchmal ziemlich gewieft, manchmal sind sie aber einfach nur unerfahren und haben normalerweise nichts mit der Schwalbe, der KR51 oder der S51 am Hut, sondern eher mit Honda, Yamaha und Co. Und Simson spielt einfach in einer anderen Liga. (Was ist schon eine Honda gegen eine Schwalbe)

Typenschild

#7 Ganz wichtig: Die Probefahrt

Der beste Indikator für den Zustand des Mopeds ist immer noch die Probefahrt. Hier zeigt sich, ob das Moped gut in Schuss ist. Solange du ein gutes Gefühl bei der Fahrt hast, ist das ein gutes Zeichen. Sobald sich jedoch etwas ereignet, was dich unsicher stimmt, etwa ein unerwartetes Ruckeln oder ein schellender Motor, lass die Finger lieber vom Fahrzeug! Dann solltest du dich mit dem Mopedkauf lieber gedulden und dich auf die Suche der nächsten Simson-Angebote machen.

Worauf du bei der Probefahrt zusätzlich achten solltest:

#8 Am Ende zählt der Gesamteindruck

Wenn du dir ein umfassendes Bild vom Moped, das man dir verkaufen will, machen konntest, steht die Entscheidung an: Nehme ich das Moped oder nicht? Der Gesamteindruck, den du vom Fahrzeug hast, ist entscheidend. Wenn es keine Macken hat, die Probefahrt gut verlaufen ist, deine Hose nicht mit Benzin getränkt ist und damit alles im grünen Bereich ist, kannst du die Maschine kaufen. Und dann musst du nur noch Benzin auffüllen, aufsitzen und losdüsen! ;-) Ansonsten heißt es besser einmal zu viel als einmal zu wenig: Suche dich weiter durch die Angebote!

Als Zugabe ein Video mit Simson-Kauftipps

Update: Hinweise auf die Allgemeine Betriebserlaubnis

Jörg hat uns ein paar Tipps dagelassen, die du beachten solltest, wenn du ein Moped kaufst, deswegen gibt’s jetzt hier ein kleines Update zu der obigen Liste:
Man sollte darauf achten, Mopeds zu kaufen, die einen originalen DDR-Registrierschein/Betriebserlaubnis oder eine neue allgemeine Betriebserlaubnis des Kraftfahrtbundesamts besitzen. So geht man sicher, dass man keine Exportmaschinen kauft, die in Deutschland nicht zugelassen werden bzw. selbst bei Zulassung dann nur 45 km/h fahren dürfen.

Hast du weitere Tipps für den Fahrzeugkauf, insbesondere für Simson Schwalbe, Simson KR51, Simson Star, Simson S51 oder MZ Mopeds? Dann her damit! Hinterlasse uns einen Kommentar!

Kommentare (6)

Uwe schrieb am 04.06.2014 um 19:37Uhr:

Ganz wichtig ist, wann zum letzten Male beim Star, Habicht, S50 oder auch der Schwalbe die Kühlflüssigkeit getauscht wurde! Ich tausche diese jedes Jahr aus und habe mir zu diesem Zweck extra einen Behälter an mein S50 gebaut, da ich vorher gar nicht wusste, wo ich die Kühlflüssigkeit rein gießen soll.

Volker Dix schrieb am 04.06.2014 um 20:17Uhr:

Wenn man das alles beachtet was man vor den Kauf tun sollte wird es kaum ein Fahrzeug geben was sich in so einen Zustand befindet, die Fahrzeuge sind ja alle schon über 20 Jahre alt. Man kann ja auch auf ein Fahrzeug zurück greifen wo der Zustand nicht 100% ist, es gibt ja noch fast alle Ersatzteile zu erschwinglichen Preisen bei Sausewind.

Ralf schrieb am 05.06.2014 um 12:02Uhr:

Also, ich wechsle 1x pro Jahr die Kühl-Luft an meiner ETZ :-). Sausewind-Team, bitte nehmt den Satz mit der Kühlflüssigkeit raus.

Markus Schulze schrieb am 05.06.2014 um 12:18Uhr:

@Volker: Da hast du natürlich recht, vor allem mit Letzterem;) Es wäre lediglich schön, wenn man möglichst viel von dieser Liste abhaken könnte!
@Ralf: Haben wir noch einmal umformuliert;) Besten Dank!

Jörg schrieb am 12.11.2016 um 15:12Uhr:

Für einen Laien, werden auch die genannten Punkte nichts nutzen. Man sollte sich entweder im Vorfeld in einschlägigen Simson Fachforen z.B. dem ddrmoped.de/forum informieren und sich zur Fahrzeugbestimmung jemanden hinzuziehen, der wirklich Ahnung von Simson hat und ein Fahrzeug auch objektiv beurteilen kann.

Wenn man ein fahrbereites und verkehrssicheres Moped kaufen möchte, dann darf man nicht denken, dass man das für ein paar hundert Euro bekommt. Da muss man dann schon etwas mehr investieren. Man sollte auch wissen, ob man ein Fahrzeug im Originalzustand möchte, oder etwas neu aufgebautes. Bei neu aufgebauten Mopeds gibt es aber auch sehr große Qualitätsunterschiede, denn oftmals wird ein Fahrzeug mit den einfachsten Mitteln optisch flott gemacht aber technisch sind Sie eine einfache Katastrophe. Ein ordentlich neu aufgebautes Moped kostet in der Regel zwischen 2000-3000 Euro.

Außerdem sollte man mittlerweile nur noch Mopeds mit originalen DDR Registrierschein/Betriebserlaubnis oder mit neuer ABE vom KBA kaufen, denn nur so hat man die Sicherheit, dass einem nicht eine Export Moped aus Ungarn, Tschechien verkauft wird, das in Deutschland keine Papiere vom KBA bekommt und auch nicht 60 km/h fahren darf! Für diese Mopeds muss eine Einzelabnahme bei TÜV bzw. Dekra gemacht werden und man darf dann auch nur maximal 45 Km/h fahren.

Also lasst euch nicht übers Ohr hauen!

Viel Erfolg beim Fahrzeugkauf.

Frank schrieb am 07.12.2016 um 18:57Uhr:

Simson ist ein Fall für sich – man sollte vor dem Kauf (wie Jörg oben schon erwähnte) gut informiert sein. Gerade bei Eb@y und in Kleinanzeigen werden Fahrzeuge angeboten die gut aussehen, nicht gerade billig aber laut BE nicht mehr verkehrssicher sind. Umbauten wie z.B. größere Zylinderbohrungen, gebogene Obergurte (unter der Sitzbank), hinten verbaute lange MZ-Federbeine und die vorderen klappbaren Fußrastenträger bewirken, dass die BE und damit der Versicherungsschutz gnadenlos erlischt. Um im Nachhinein ein „verbasteltes“ Fahrzeug verkehrssicher nachzurüsten kann sehr teuer werden.
Nicht zu unterschätzen und zu beachten ist – wenn ich ein Simson-Fahrzeug kaufen möchte, müssen unbedingt die Blinker montiert sein + funktionieren (außer bei den „N“-Typen). Nicht jedes Fahrzeug ist mit passender Lima und Kabelbaum ausgerüstet – und ohne Blinker keine BE.

Ich finde auch – am besten ist, wenn man vor hat ein Fahrzeug zu kaufen, einen versierten Simson-Kenner mitzunehmen, der auch in der Lage ist, das „gute Stück“ realistisch zu bewerten.
Ansonsten stimmen die genannten Kaufempfehlungen schon – bis eben auf die oben genannte Kühlflüssigkeit – wer sich `ne Simson GS-WaKü kaufen will, weis wann er was wechseln muss.
ps.:
die alten Pneumant-Reifen sind schon noch zulässig, wenn sie keine Beschädigungen aufweisen – ob sie noch sicher sind, ist eine andere Frage. Meine Dekra hatte trotz Hinweis von mir jedenfalls keine Beanstantungen – Begündung vom TÜV – es gibt für Mopedreifen keine Altersbeschränkung.

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.