03372 / 44301 - 14

Wartburg 1.3

Artikel 1 bis 64 von 78 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Artikel 1 bis 64 von 78 gesamt

pro Seite

Seite:
  1. 1
  2. 2

Der Wartburg 1.3, der letzte seiner Art

Alles endete mit dem Wartburg 1.3. Er war die Lösung und gleichzeitig der Grund für das Ende des VEB Automobilwerkes Eisenach. Die Lösung war er, weil er eigentlich schon 1972 einen Viertaktmotor bot, was im Sinne technischer Neuerungen stand und von Importländern gerne gesehen war. Die Krux daran war, dass die Produktion vom Politbüro und vom ZK untersagt wurde. Er durfte in der sozialistischen Planwirtschaft nicht verwendet werden. Da sitzt man auf einem güldenen Neuwagen, der so vieles verspricht, und kann nichts damit anfangen. 1974 verboten die Briten dann den Import des Zweitakt-Wartburgs, weil der einfach "out" war. Als dann völlig die Zahlen einbrachen, entschied man sich für einen VW-Motor, der allerdings zu groß für den Wartburg 353 war, weshalb dieser verändert werden musste. Willkommen Wartburg 1.3. Der Wagen ging dann schließlich 1988 in Serienproduktion. So viel zur Lösung des Automobilwerks. Die Politik hat sie nicht zugelassen. Nun zum Ende: Als der Wartburg 1.3 schließlich auf den Markt kam, war er einfach nicht mehr zeitgemäß. Die nur wenig modfiizerte 353-er Karosserie passte sich nicht an den Zeitgeist an und war einfach nicht gefragt. Und so stellte das Werk die Produktion 1991 ein.

Leistungen des Wartburg 1.3

Hätte man den ursprünglichen Einsenacher Motor beibehalten, wäre vielleicht alles anders gekommen. Eine Eigenentwicklung hätte ca. 4-5 Milliarden Mark gekostet. Mit dem Einkauf des VW-Motors stand man 9 Milliarden DDR-Mark in der Kreide. Und gelaufen ist es dadurch auch nicht besser mit dem Wartburg 1.3. Der Motor war nicht so leistungsstark wie der Eisenacher Motor (58 gegen die überragenden Eisenacher 82 PS). Trotzdem brachte es der Wartburg 1.3 auf eine Höchstgeschwindigkeit von 135 - 141 km/h, zumindest verlautbaren das die Fahrzeugscheine. Es ist eben schon ein toller Wagen. Bloß kam er zur falschen Zeit, und auch dann nur unter großen Umständen.

Ersatzteile für den Wartburg 1.3

Der Wartburg 1.3 wurde etwa 152.000 Mal gebaut, immerhin eine stolze Anzahl für nur 3 Produktionsjahre. Er kommt damit aber nicht an seine großen Brüder heran. Der Wartburg 353 wurde 1,2 Millionen mal hergestellt. Man muss aller Fairness halber jedoch sagen, dass er der mit Abstand am längsten und meisten gebaute Wartburg war. Uns als hingebungsvollen Ostalgikern sind alle Wartburgs unheimlich wichtig und unheimlich wichtig ist es auch, dass so viele von ihnen wie möglich noch fahren dürfen und können. Dafür stellen wir dir so viele Ersatzteile wie möglich zur Verfügung, damit du deinen Wartburg – und im übrigen auch alle anderen DDR-Fahrzeuge, Simsons, MZ, EMWs etc. etc. – in Schuss halten kannst.