Schrauber-Blog

Simson Spatz: Das Projekt der Bavarian Custom Crew

Simson Spatz Schrauberprojekt

Die Bavarian Custom Crew hat uns Bilder von ihrem 67er „Dreckspatz“ geschickt und uns erzählt, was sie damit alles gemacht haben. Der Spatz hat es sogar in den Simson Erotik Kalender 2017 geschafft!

Das Moped ist inspiriert durch die Barbiere von Schorem aus Rotterdam.

Spatz vor dem Laden, von dem sie inspiriert wurde

Das wurde am Spatz geschraubt

Alle Teile wurden chemisch entlackt, grundiert und in den Farben Rehbraun, Cremeweiß und einem speziel angemischten Goldfarbton lackiert.

Vor dem Umbau

Der hintere Kotflügel besteht aus GfK. Es wurde ein M53-Motor mit 3-Gang Fußschaltung verbaut. Die hinteren Stoßdämpfer haben eine Länge von 260mm, vorne haben sie die Federn um 40mm gekürzt. Die Kette läuft offen, der Kattenkasten wurde beschnitten, es sind 1.60er Chromfelgen auf IRC-Weißwandreifen verbaut.

So sieht der fertige Spatz aus – mit und ohne Model ;)

Die Motorenteile wurden poliert und es wurde ein AWO-Rücklicht verbaut.

Eine selbst hergestellte Sitzbank

Die Sitzbank wurde selbst gefertigt. Sie besteht aus beigem Alcantara mit Rautensteppung und einer 5mm Edelstahl-Grundplatte.

Der Umbau hat aufgrund von unfähigen Motorenüberholern (Zitat Bavarian Custom Crew ;) ) ca. 4000€ gekostet.

Kommentare (1)

Marcel Maiali schrieb am 27.08.2019 um 12:30Uhr:

Schönen guten Tag, ich bin momentan auch in der Aufbauphase meies Pedal Spatzes soll soweit die Patina behalten und original behalten werden nur ein wenig tiefer würde ich gern kommen wollen. Nun meine Frage ihr habt die federn vorn gekürzt, sind die federn oben dann noch bearbeitet an der Schnittstelle? Oder einfach ab und rein? Danke schon mal für eventuelle Hilfe.

Kommentar schreiben:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.